Sonntag, 5. Mai 2013

Interview mit Kerstin Gier

Extra für euch, meine treuen Leser, habe ich mich auf Autorenjagd begeben und habe ein Interview für euch an Land ziehen können, was euch denke ich genau so brennend interessiert hat wie mich.

Die Autorin, von der hier die Rede ist, hat unzählige Frauenromane geschrieben. Einen sehr großen Erfolg konnte sie auch mit ihrer ersten Jugendbuchtrilogie erzielen, deren erster Teil im Moment sogar in den deutschen Kinos läuft.
Momentan arbeitet sie an einer neuen Trilogie, von der der erste Teil im am 20. Juni in den Regalen steht.
Ich rede hier natürlich von keiner anderen Autorin, als Mrs. Kerstin Gier herself!!
Natürlich hat es mich brennend interessiert, wie es ihr in letzter Zeit mit ihrem Film ergangen ist und natürlich habe ich auch versucht, etwas über ihren neuen Roman "Silber - Das erste Buch der Träume" aus ihr herauszukitzeln, aber lest selbst!!

© Kerstin Gier (Foto: Arena Verlag)
_________________________________________________________________


Hallo Kerstin, erst einmal danke, dass du bei dem kleinen Interview dabei bist. Im Moment hast du bestimmt viel um die Ohren. Der erste Teil deiner Edelstein Trilogie wurde verfilmt und du steckst mitten in der Veröffentlichung einer neuen Trilogie. Wie fühlt man sich, wenn sein „Baby“, also hier dein Roman „Rubinrot“ endlich in den Kinos zu sehen ist?

Das war ein tolles Gefühl, weil der Film einfach sehr gelungen ist und die Darsteller perfekt sind.

Hast du beim Schreiben, oder bei der Veröffentlichung des Romans gewusst: „Wow, der wird bestimmt mal in den Kinos zu sehen sein?“

Nein. Aber manche Szenen stelle ich mir, bevor ich sie aufschreibe, wie einen kleinen Film vor, dann geht es nämlich leichter. Also hatte ich schon einen Rubinrot-Film vor Augen beim Schreiben.

Als Autorin ist es dir auch bestimmt nicht leicht gefallen, die Rechte deines Romans an eine Filmbranche abzugeben oder? Ich kann mir vorstellen, dass es schwierig ist, da man doch als Autor Angst hat, dass der eigene Roman verunstaltet wird und nicht mehr das zu sehen ist, was im Buch zu lesen war. War das bei dir genau so?

Nein,  ich hatte eigentlich keine große Angst. Film und Buch sind zwei sehr unterschiedliche Bereiche, und das Buch gibt es ja immer noch, vollkommen unabhängig vom Film. Ich wollte nur sicher sein, dass sich jemand des Stoffes mit viel Liebe annimmt, und das haben Felix Fuchssteiner, Katharina Schöde und Philipp Budweg getan.

Als die Planungen begannen. Hattest du viel Einfluss auf den Film oder hast du gesagt: „Ich bin „nur“ die Autorin und keine Filmemacherin. Ich lege mein vollstes Vertrauen in euch.“?

Letzteres. :-) Genau so.

Als du wusstest, dass große deutsche Schauspieler wie Josefine Preuß als Lucy oder Veronica Ferres als Grace dabei sind, wie hast du dich gefühlt?

Josefine Preuß ist eine meiner Lieblingsschauspielerinnen, und sie hat schon Saphirblau und Smaragdgrün als Hörbücher eingelesen, ich habe mich sehr über ihre Zusage gefreut. Überhaupt finde ich die Besetzung von Rubinrot großartig.

Du hast auch unglaublich tolle Nachwuchsdarsteller als Gwen und Gideon im Film dabei. Du hast sie doch bestimmt getroffen und mit ihnen gequatscht. Sind die beiden erst einmal vom Aussehen her genau so, wie du sie dir vorgestellt hast?

Oh ja, Jannis Niewöhner und Maria Ehrich sind ganz wunderbar als Gideon und Gwendolyn, sie spielen die beiden einfach nur perfekt. Vom Aussehen her wäre ich durchaus flexibel gewesen, denn ich finde das immer sehr nebensächlich, ich beschreibe meine Protagonisten überhaupt immer nur, damit die Leser sie sich besser vorstellen können, ich selber bräuchte solche Beschreibungen gar nicht. 

Und vom Charakter? Haben Maria und Jannis viel gemein mit Gwen und Gideon?

So im echten Leben? Nein - ich glaube, die beiden sind einfach nur sehr gute Schauspieler. Jannis bringt Gideons Arroganz perfekt rüber, und Maria ist als Gwendolyn zauberhaft natürlich.

Als du Schlussendlich den Film gesehen hast, wie hast du dich gefühlt, dein Werk auf der großen Leinwand zu sehen?

Beim ersten Mal war ich noch sehr angespannt, erst beim zweiten Mal konnte ich den Film so richtig genießen, und auch jetzt, nach dem achten oder neunten Mal, entdecke ich immer noch neue wunderbare Details. Es ist ein ganz toller, actionreicher und gefühlvoller Film, sehr beeindruckend auf der großen Leinwand. Wer ihn nicht im Kino gesehen hat, hat wirklich was verpasst.

 Ist es für dich als Autorin spannend in die Filmwelt einzutauchen? Warst du auch mal bei den Dreharbeiten dabei? Wie hast du es erlebt?

Klar, diese Filmwelt ist höllisch spannend. Ich war nur einen Drehtag mit dabei, aber schwer beeindruckt, wie viel Arbeit hinter einer kleinen Szene steckt, wie viele Menschen beteiligt sind, wie wunderbar Maske und Kostümbildner arbeiten und so weiter. Als Autor arbeitet man ja ganz allein im stillen Kämmerchen, aber die Filmleute arbeiten in einem großen Team, und das ist beneidenswert.

Und wie ist es für dich, über den roten Teppich zu laufen? Fühlt man sich da wie ein großer Hollywood Star?

Auch das war hochinteressant, aber ich kann sagen, dass ich dafür definitiv nicht geboren wurde...

Nun, im Vergleich zu deinen anderen Roman, die nicht speziell für Jugendliche zugeschnitten sind, sondern eher die Frauenwelt ansprechen, ist Rubinrot ja etwas komplett anderes. Wie kamst du zu der Idee für die Trilogie und fiel es dir schwer sie umzusetzen?

Ich finde den Unterschied gar nicht so groß - die Protagonisten sind jünger, aber ich bin meinem Schreibstil ja treu geblieben, eine Komödie, eine Liebesgeschichte, diese hier eben mit Zeitreisen. Fantasy in dieser Form (also in einer Welt, die wir kennen) wollte ich schon sehr lange schreiben. Ich glaube, da würde mir noch eine Menge einfallen, auch für jüngere Kinder.

Ich kann mir vorstellen, dass es wirklich schwer war, nicht den Faden in der Trilogie zu verlieren. Als Leser fiel es mir sogar manchmal etwas schwer, nicht den Überblick zu verlieren, mit den ganzen Zeitreisen. Wie ist es dir ergangen? Fiel es dir leicht die Zeitreise-Szenen zu schreiben?

Ich habe sehr viele Tabellen und Zeitstränge gezeichnet, um den Überblick nicht zu verlieren. Wegen der Logik musste die Trilogie in einem sehr kurzen Zeitrahmen spielen, was wiederum schwierig für die Entwicklung der Liebesgeschichte und der Figuren war ... Viele Leser glauben übrigens, Logikfehler entdeckt zu haben, wo gar keine sind, das liegt daran, dass ich die Geschichte einfach erzählt habe, obwohl sie sehr kompliziert ist - nicht alle Leser haben wohl alle Details verstanden. Aber das macht ja nichts :-)

Kannst du dir vorstellen, dass Teil 2 und 3 auch in den Kinos zu sehen sein wird?

Teil 2 sollte eigentlich bereits im September gedreht werden, aber noch fehlen uns ein paar Zuschauer in den Kinos. Es wäre so schade, wenn man die beiden Folgefilme nicht mehr drehen könnte. Allein Xemerius und Giordano...- die müssen doch auf die Leinwand!!

Nun aber mal genug von diesem Film. Du hast ja vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass du an einer neuen Jugend-Trilogie schreibst. Man hat von dir auch schon erfahren, dass es etwas mit Träumen zu tun haben wird. Was kannst du über die neue Trilogie schon verraten?

Der erste Band heißt SILBER - das erste Buch der Träume; dream a little dream. Silber ist der Nachname meiner Hauptfigur Liv, 16 Jahre alt. Die Geschichte spielt wieder in London. Dieses Mal geht es aber nicht um Zeitreisen, sondern um Träume. Meine Figuren können sich nämlich gegenseitig in ihren Träumen besuchen, und das eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. Man stelle sich vor, jemand würde einfach so in deinen Träumen herumspazieren... und du könntest nicht mal sicher sein, ob du nur von ihm träumst und mit ihm... 

Fiel es dir beim Schreiben der neuen Trilogie schwer, Gideon und Gwen loszulassen, gerade weil du denke ich auch während des Verfilmens geschrieben hast? Oder konntest du leicht in die neue Welt eintauchen?

Nach Gideon und Gwendolyn habe ich ja bereits schon einen Roman für Erwachsene geschrieben, der meine ganze Aufmerksamkeit gefordert hat, aber natürlich werden die beiden immer einen wichtigen Platz in meinem Herzen haben. Und ich habe eine Menge von ihnen (und dem Feedback meiner Leser) gelernt, das ich im neuen Roman anwenden konnte. Liv hat ein bisschen Ähnlichkeit mit Gwenny (nicht äußerlich), sie ist genauso schlagfertig (noch ein bisschen mehr) und liebt ihre Familie, allerdings ist sie ein bisschen risikobereiter und verspielter und neugieriger als Gwen, die ja mehr eine Heldin wider Willen war. Und meine männlichen Protagonisten sind ganz anders als Gideon... und es sind zwei...

Nun noch ein paar entweder, oder Fragen zum Abschluss des Interviews J

Kaffee oder Tee?

Kaffee

Schokolade oder Chips?

Beides

Filme oder Serien?

Beides

Buchreihen oder abgeschlossene Romane?

Beides

Lesen oder Fernsehen?

Nur Lesen - Fernsehen mag ich gar nicht. Gottseidank kann man sich ja alle tollen Serien auf DVD anschauen und gute Comedy online.


Nutella oder Marmelade?

Marmelade - mein Mann macht köstliche Erdbeermarmelade.

Pop oder Rock?

Beides.

Kino oder DVD?

Auch beides - ich liebe Kino und ich bin unendlich dankbar, dass es DVDs gibt. Man merkt, dass ich eine Waage bin, oder? :-)

“Outdoor“-Shopping oder Online-Shopping?

Ich kaufe viel online, weil ich so selten aus dem Haus komme, aber in Läden herumstöbern macht viel mehr Spaß.

Vielen Dank für das kleine Interview. Ich bin gespannt auf die neue Jugendtrilogie.

Danke auch, hat Spaß gemacht. 

© Kerstin Gier und Kevin Herhut
__________________________________________________________________

Habt ihr nun Lust auf mehr bekommen? Dann klickt doch einfach mal HIER drauf! Dort könnt ihr euch schon das neue Buch von Kerstin Gier vorbestellen und anfangen darüber zu träumen! Doch passt auf, dass euch keiner überrascht, von dem ihr es nicht erwartet hättet!

Bis dann,

Kevin


Kommentare:

  1. Sehr schönes Interview! :)

    Kerstin Gier hat doch auch in dem Film mitgespielt!! ;) Ich freu mich schon auf die neue Trilogie.

    Liebe Grüße
    Linn von Secrets Of Stories

    AntwortenLöschen
  2. Das Interview ist wirklich super geworden! :D

    AntwortenLöschen
  3. Klasse Interview :D Naja *hust* was kann man da anderes erwarten? :D Bin schon totaaaal auf Silber gespannt - die Leseprobe war ja schon DER HAMMER *-* (auch, wenn ich nicht glaube, dass die neue Trilogie Rubinrot und co von meinem Treppchen stoßen wird :'D das sind und bleiben meine absoluten Lieblingsbücher :D )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und leider Gottes habe ich mich geirrt xD hatte es an einem Nachmittag durch (lese es jetzt zum 3 Mal xD) und muss sagen: Es teilt sich den 1 Platz mit RR xD

      Löschen
  4. Schönes Interview :) Ich finde Kerstin Gier einfach unglaublich sympathisch und sie wirklich einen klasse Schreibstil! Bin schon total gespannt auf die neue Trilogie von ihr!

    AntwortenLöschen
  5. Ein wirklich tolles Interview.:D Die Fragen sind einfach toll und es hat wirklich Spaß gemacht die Antworten von Kerstin Gier durchzulesen.:)

    LG
    Lynn

    AntwortenLöschen
  6. Klasse Interview!
    Hat Spaß gemacht, die Antworten und Fragen zu lesen und Kerstin Gier ist ja eh eine meiner absoluten Lieblingsautoren! Ich liebe ihren lockeren Schreibstil und den Humor in ihren Büchern :D
    Freu mich auch schon auf die neue Trilogie von ihr :)

    AntwortenLöschen